Lagebericht & Ergänzungen | Grundlagen des Konzerns

1.6 Unternehmensumfeld

Bayer wird bei seiner unternehmerischen Tätigkeit sowohl durch das wirtschaftliche als auch durch das gesellschaftliche Umfeld beeinflusst. Gleichzeitig prägen wir durch unser wirtschaftliches Handeln dieses Umfeld mit.

Wirtschaftliches Umfeld

Das Wachstum der Weltwirtschaft lag 2014 auf dem Niveau des Vorjahrs, blieb damit allerdings hinter den Erwartungen zurück. Während sich der Aufschwung in den usa fortsetzte, verlief die wirtschaftliche Erholung in Europa zögerlich. Belastend wirkte die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit vor allem in den südeuropäischen Ländern. In den Schwellenländern ließ das Wachstumstempo nach. China verzeichnete weiterhin ein hohes, wenn auch abgeschwächtes Wachstum. Positive Impulse für die Weltwirtschaft kamen vor allem von der weiterhin expansiven Geldpolitik der Industrieländer sowie vom sinkenden Ölpreis, der den privaten Konsum stärkte.

Wirtschaftliches Umfeld   [Tabelle 3.1.1]
  Wachstum1 2013 Wachstum1 2014
Welt 2,6 % 2,7 %
EU 0,1 % 1,3 %
davon Deutschland 0,2 % 1,5 %
USA 2,2 % 2,4 %
Schwellenländer2 4,8 % 4,3 %
Vorjahreswerte angepasst
1 reales Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, Quelle: IHS Global Insight
2 Darin enthalten sind rund 50 Länder, die Global Insight in Anlehnung an die Weltbank als Schwellenländer definiert.

Stand: Februar 2015

Mehr zum wirtschaftlichen Umfeld unserer Teilkonzerne wird in Kapitel 4 beschrieben.

Gesellschaftliches Umfeld

Als Unternehmen ist Bayer Teil der Gesellschaft. Daher ist die wirtschaftliche Tätigkeit eng mit dem gesellschaftlichen Umfeld verbunden. In den vergangenen Jahren hat der Einfluss unserer Stakeholder (siehe Grafik 3.1.5) auf das unternehmerische Handeln kontinuierlich zugenommen. Ihre Erwartungen hinsichtlich einer nachhaltigen Entwicklung beeinflussen die gesellschaftliche Akzeptanz des Unternehmens und damit den Geschäftserfolg. Wir nehmen die vielfältigen Erwartungen unserer Stakeholder ernst und berücksichtigen diese soweit möglich bei der Ausgestaltung unseres Geschäfts. Aus der Bewertung ihrer Erwartungen und Anforderungen erhalten wir wichtige Impulse für die Weiterentwicklung unseres Wirtschaftens, unseres Risikomanagements und unserer Berichterstattung. Zugleich können wir im offenen Dialog mit unseren Stakeholdern den gesellschaftlichen Wert unserer Produkte und Leistungen deutlich machen. Dies ist eine zunehmend wichtige Voraussetzung für den Erfolg unseres Geschäftsmodells.

Stakeholder-Dialog bei Bayer: Unsere wichtigsten Anspruchsgruppen
Letzte Änderung: 26. Februar 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2014.bayer.de