Lagebericht & Ergänzungen | Grundlagen des Konzerns

9. Produkte, Vertrieb und Märkte

Bayer vermarktet seine Produkte weltweit über ein Vertriebsnetz, das markt- und kundenspezifisch ausgestaltet ist. Verantwortliches Handeln in Marketing und Vertrieb hat für Bayer hohe Priorität, weshalb wir keine Gesetzesverstöße bei der Vermarktung unserer Produkte dulden. Die notwendigen Verhaltensmaßnahmen sind in unserer Konzernrichtlinie „Responsible Marketing & Sales“ festgelegt. Die Umsetzung dieser Konzernrichtlinie sowie entsprechende Trainingsprogramme erfolgen dezentral in den Teilkonzernen. Unsere Vertriebsaktivitäten zielen vor allem darauf ab, die Bereitstellung unserer Produkte auf dem Markt zu sichern. Für den langfristigen Erfolg unseres Geschäfts ist die hohe Zufriedenheit unserer Kunden eine Grundvoraussetzung. Dazu gehören die systematische Analyse sowohl der Kundenzufriedenheit als auch der Beschwerden, vor allem aber auch eine partnerschaftliche Zusammenarbeit und Bereitschaft zum Dialog.

HealthCare

In unserem Segment Pharma bieten wir verschreibungspflichtige Arzneimittel an. Zu unserem Produktangebot gehören im Bereich der Herzgesundheit der Gerinnungshemmer XareltoTM, AdalatTM gegen Bluthochdruck und koronare Herzkrankheiten und AspirinTM Cardio zur Herzinfarktsekundärprävention. Das Produktportfolio im Bereich Frauengesundheit umfasst Produkte zur Empfängnisverhütung wie yazTM/YasminTM/YasminelleTM, MirenaTM und das EssureTM-Verfahren. Darüber hinaus bieten wir Spezialpharmazeutika an, die vorwiegend von Fachärzten verordnet werden, u. a. KogenateTM zur Behandlung von Patienten mit Hämophilie A, BetaferonTM/BetaseronTM zur Behandlung der Multiplen Sklerose, die Krebsmittel NexavarTM, StivargaTM und XofigoTM, das Augenmedikament EyleaTM sowie AdempasTM zur Behandlung zweier Formen des Lungenhochdrucks. Unsere Pharma-Produkte vertreiben wir primär über Großhändler, Apotheken und Krankenhäuser. Co-Promotion- und Co-Marketing-Vereinbarungen dienen der Optimierung unseres Vertriebs.

Das Angebot unseres Segments Consumer Health umfasst im Wesentlichen verschreibungsfreie Produkte. Die Division Consumer Care ist auf rezeptfreie Medikamente, auch als „over the counter“ (otc) bekannt, spezialisiert. Sie ist weltweit der zweitgrößte Anbieter im weltweiten otc-Markt. Wir bieten Produkte in allen bedeutsamen Therapiefeldern an. Dazu zählen die Schmerzmittel AspirinTM und AleveTM sowie die verschreibungsfreien Dermatologieprodukte BepanthenTM/BepantholTM und CanestenTM. Das Produktsortiment umfasst ferner Präparate zur Behandlung von Erkältungen und Allergien wie Alka-Seltzer PlusTM und ClaritinTM, Nahrungsergänzungsmittel wie One A DayTM, BeroccaTM und SupradynTM sowie Produkte gegen Magen-Darm-Beschwerden, z. B. MiralaxTM und RennieTM. Weitere verschreibungsfreie Produkte sind CoppertoneTM Sonnenschutzmittel und Dr. Scholl’sTM Fußpflegeprodukte. Darüber hinaus bieten wir auch verschreibungspflichtige Dermatologieprodukte an. Die Verkaufs- und Vertriebskanäle der Division Consumer Care sind in der Regel Apotheken. In bestimmten wichtigen Märkten – wie den usa – sind auch Supermarktketten und andere Großanbieter von Bedeutung.

In der Division Medical Care vermarkten wir Blutzucker-Messsysteme wie ContourTM. Außerdem führen wir ContourTM usb mit einer integrierten Diabetes-Management-Software und möglicher Direktverbindung (plug & play) mit dem pc. Diese Produkte vertreiben wir außerhalb Europas in der Regel über Apotheken, Drogerien, Handelsketten, Krankenhäuser und Großhändler. In Europa erfolgt der Vertrieb vor allem über Apotheken. Im Bereich der Blutzucker-Messsysteme gehören wir zu den führenden Unternehmen. Darüber hinaus sind wir ein führender Anbieter bei Kontrastmittel-Injektionssystemen für die Diagnose und Therapie beim Röntgen, in der Computertomographie sowie der Magnetresonanztomographie. Unser Produktportfolio im Bereich von Kontrastmitteln, die in der diagnostischen Bildgebung eingesetzt werden, umfasst z. B. UltravistTM, GadovistTM/GadavistTM und MagnevistTM. Wir vermarkten unsere Produkte über eine weltweite Direktvertriebsorganisation an Radiologen, Kardiologen und andere Spezialisten für bildgebende Verfahren in Krankenhäusern und ambulanten Versorgungszentren. Teilweise ergänzen wir den Vertrieb durch lokale Distributoren.

Die Division Animal Health bietet ein umfangreiches Portfolio von Tiergesundheitsprodukten für Nutz- und Haustiere an. Wir vertreiben unsere Produkte je nach nationalen Rechtsvorschriften über Tierärzte und andere Vertriebskanäle wie Apotheken und den Einzelhandel. Unsere Produkte der AdvantageTM-Familie zum Schutz von Hunden und Katzen vor Parasitenbefall positionieren unser Unternehmen auf Platz zwei im Bereich der Parasitizide. Das innovative SerestoTM-Halsband schützt Hunde und Katzen durch ein modernes System zur kontrollierten Abgabe der Wirkstoffe lang anhaltend gegen Parasiten und stärkt unsere führende Position. Zu den weiteren wichtigen Produkten zählen BaytrilTM und VerafloxTM gegen Infektionskrankheiten, die Entwurmungsmittel der DrontalTM-Produktfamilie sowie BaycoxTM zur Behandlung von Kokzidiose bei Nutztieren.

Verantwortliches Handeln in Marketing und Vertrieb

HealthCare richtet sich bei der Vermarktung seiner Arzneimittel nach strengen Vorgaben und beachtet die einschlägigen Gesetze und internationalen Industrie-Kodizes. Dazu zählen sämtliche Kodizes der „International Federation of Pharmaceutical Manufacturers & Associations“ (ifpma) sowie regionaler Verbände wie die „European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations“ (efpia) zum Umgang mit Fachkreisen und Patientenorganisationen. Diese enthalten u. a. Vorgaben zu Werbematerialien und Musterabgaben, zur Zusammenarbeit mit Angehörigen der medizinischen und pharmazeutischen Fachkreise im Rahmen von Referenten- und Beraterverträgen sowie zu wissenschaftlichen Studien. Ferner hat sich HealthCare verpflichtet, den efpia-Transparenzkodex umzusetzen. Die genannten Kodizes gelten für verschreibungspflichtige Arzneimittel. Zusätzlich werden für sämtliche Arzneimittel die einschlägigen lokalen Gesetze und Kodizes angewendet.

eingeschränkt geprüft

 Online-Ergänzung: 3-9-BHC-1:

Der ifpma-Kodex findet nicht nur Anwendung für verschreibungspflichtige, sondern auch für verschreibungsfreie Arzneimittel, soweit diese direkt gegenüber Angehörigen medizinischer Fachkreise beworben werden. Als für HealthCare verbindlicher globaler Mindeststandard enthält der ifpma-Kodex auch elementare Grundsätze zur Zusammenarbeit mit Patientengruppen. Der efpia-Kodex zur Zusammenarbeit mit Patientenorganisationen schreibt die Transparenz jeglicher Form der Zusammenarbeit vor und fordert, dass Zuwendungen an Patientenorganisationen deren Unabhängigkeit nicht infrage stellen dürfen. Ferner sind nach dem neuen efpia-Transparenzkodex Zuwendungen an Angehörige der Fachkreise sowie an Organisationen des Gesundheitswesens auf einer öffentlich zugänglichen Website jährlich offenzulegen. Die Veröffentlichung muss erstmalig bis zum 30. Juni 2016 erfolgen und die relevanten Zuwendungen im Kalenderjahr 2015 umfassen.

Diese lokalen Kodizes konkretisieren die Vorgaben der genannten globalen bzw. regionalen Kodizes auf Basis der jeweils anwendbaren Gesetze. Sollten sich die Vorgaben, denen wir uns verpflichtet haben, voneinander unterscheiden, richtet sich HealthCare grundsätzlich nach der strengeren Regelung.

Für die Bewerbung von Arzneimitteln von HealthCare gelten als globaler Mindeststandard die „Ethical Criteria for Medicinal Drug Promotion“ der who sowie nationale Ethikstandards. Diese sind zumeist ebenso auf lokaler Ebene in Industrie-Kodizes, wie z. B. in Deutschland im Kodex des Vereins „Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie“ (fsa), niedergelegt. Die wesentlichen Grundsätze für ethisch und rechtlich einwandfreie Werbung für Arzneimittel und Medizinprodukte sind darüber hinaus in der HealthCare-internen Direktive „Compliance in der Produktbezogenen Kommunikation“ niedergelegt. Diese beruht wiederum auf unserer unternehmensweiten Policy „Responsible Marketing & Sales“ und der Direktive „Integrity & Responsibility in Communications and Marketing“.

Die wesentlichen Anforderungen für regelkonformes und ethisches Verhalten im Gesundheitsbereich hat HealthCare im weltweit geltenden „Anti-Corruption Compliance Manual“ zusammengefasst.

eingeschränkt geprüft

 Online-Ergänzung: 3-9-BHC-2

Dieses Manual wurde 2014 veröffentlicht und fasst bestehende HealthCare-interne Regularien zum Thema Anti-Korruption in einem einheitlichen Dokument zusammen. Das Manual gilt für alle Divisionen von HealthCare und ist somit für den Vertrieb von verschreibungspflichtigen und verschreibungsfreien Arzneimitteln ebenso anwendbar wie für Medizinprodukte und den Bereich Tiergesundheit. Es setzt den globalen Mindeststandard für verantwortungsvolles Marketing sowie für einen ethisch einwandfreien Umgang mit wichtigen Stakeholdern wie Amtsträgern, Angehörigen medizinischer Berufe und Patientenorganisationen.

Eine bereits vor einigen Jahren gestartete weltweite Schulungskampagne speziell zum Thema Anti-Korruption im HealthCare-Bereich wurde auch im Jahr 2014 fortgesetzt. Das umfassende Trainingsmaterial ist in 11 Sprachen verfügbar. Die Schulungen werden als webbasierte Compliance-Trainings, aber auch als Präsenztrainings angeboten. Die webbasierten Trainings wurden mit dem „Brandon Hall Excellence in Learning Award“ ausgezeichnet. Sie erhielten die Silbermedaille in der Kategorie „Best in Compliance Training“. Zu allen Schulungen gibt es für die Mitarbeiter neben weiterführenden Informationen im Rahmen unseres neu eingeführten „Integrated Compliance Management (icm)“-Projekts (siehe dazu auch Kapitel 18.3. Compliance) auf Wunsch auch weitere Unterstützung.

Jegliche Verdachtsfälle eines Verstoßes gegen unsere Grundsätze zu verantwortungsvollem Marketing werden im Rahmen unseres Compliance-Managements aufgenommen und verfolgt. Dies umfasst sowohl von extern als auch von intern herangetragene Beschwerden.

Kundendialog

Bayer nutzt ein breites Spektrum an Maßnahmen und quantitativen Zielen, um seine kommerziellen Vertriebsaktivitäten noch werthaltiger zu gestalten. Neben internem Monitoring wird auch die Kundenzufriedenheit in Kernmärkten überprüft. Ergebnisse daraus helfen Bayer, sein Angebot entsprechend den Kundenbedürfnissen kontinuierlich zu verbessern.

Die Divisionen von HealthCare unterhalten eigene aktive Dialoge mit ihren spezifischen Kundengruppen. Die jeweiligen Vertriebsorganisationen führen Zufriedenheitsstudien, z. B. mit Ärzten verschiedener Fachrichtungen, durch. Für verschreibungspflichtige Medikamente gelten andere rechtliche Anforderungen als für rezeptfreie Medikamente oder Medizinprodukte. Entsprechend komplex sind die Bedingungen, unter denen Daten zur Kundenzufriedenheit im Gesundheitswesen erhoben werden können. So ist es z. B. nicht erlaubt, Patienten direkt über Wirkung und Nebenwirkungen verschreibungspflichtiger Medikamente zu befragen. Daher führt HealthCare in diesem Bereich primäre Marktforschung und Datenrecherche durch.

eingeschränkt geprüft

 Online-Ergänzung: 3-9-BHC-3

Seit 2012 wurden im Segment Pharma Kundengruppen aus vier Therapiegebieten in elf Ländern befragt. Langfristige Kundenbeziehungen und die Leistung der Vertriebsmitarbeiter wurden als wesentliche Faktoren der Kundenbindung und positive Differenzierung zu Mitbewerbern identifiziert. Die Ergebnisse der Studien werden laufend in die Markenplanung integriert. 2014 wurde die Länderabdeckung erneut erweitert: die Studien umfassen nun 14 Schlüsselmärkte.

Consumer Care hat 2014 in Schlüsselmärkten Pilotprojekte für das im Vorjahr initiierte Exzellenz-Programm zur Kundenorientierung gestartet. 2015 soll das Programm global ausgerollt werden. Im Fokus der Initiative steht die Identifizierung von Best-Practice-Modellen für Vertrieb und Handel.

Bei Animal Health sind die Methoden zur Messung der Kundenzufriedenheit abhängig vom jeweiligen Marktsegment. Darüber hinaus führt die Division Marktforschungsprojekte zu bestimmten Krankheitsthemen durch, misst die Zufriedenheit mit den eigenen Produkten und das Image der Unternehmensmarke.

Informationen zu Gesundheitsthemen und Kundenservices für Bestellungen, Produkt- und Lieferauskünfte, Reklamationen oder die Bearbeitung allgemeiner Anfragen von HealthCare werden von den jeweiligen Geschäftseinheiten und Länderorganisationen betrieben und die Kontaktdaten online bereitgestellt.

Deutschland als Sitz der Konzernzentrale hat ein HealthCare-Kundendienstzentrum mit einem nach iso 9001:2008 zertifizierten Qualitätsmanagementsystem.

CropScience

CropScience bietet seinen Kunden im operativen Segment Crop Protection/Seeds eine herausragende Produktpalette mit hochwertigem Saatgut, innovativen Pflanzenschutzlösungen auf chemischer und biologischer Basis sowie einen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft. Im Bereich der nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen (operatives Segment Environmental Science) verfügt CropScience über ein breites Portfolio von Produkten und Dienstleistungen zur Bekämpfung von Schädlingen in Heim und Garten und in professionellen Anwendungen auf Golfplätzen  bis hin zur Forstwirtschaft.

CropScience vertreibt seine Produkte in mehr als 120 Ländern. Insbesondere in den Wachstumsländern soll das Geschäft in den kommenden Jahren durch den Einsatz von innovativen Spitzentechnologien weiter ausgebaut werden, um die weltweit steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Nahrungs- und Futtermitteln decken zu können.

Die Vertriebsaktivitäten des operativen Segments Crop Protection/Seeds (Pflanzenschutz/Saatgut) sind produktspezifisch ausgerichtet.

Das Pflanzenschutz-Geschäft stützt sich auf ein breites Portfolio an hochwirksamen Herbiziden, Fungiziden, Insektiziden und Saatgutbehandlungsmitteln aus dem chemischen und biologischen Bereich. Mit unserer Innovationsstärke und langjährigen Erfahrung mit Pflanzenschutzprodukten zählen wir zu den weltweit führenden Unternehmen.

Im Bereich Seeds konzentrieren sich unsere Vertriebsaktivitäten auf Saatgut in den Kulturen Baumwolle, Raps/Ölsaaten, Reis, Soja und Gemüse. Hier vertreiben wir hochwertiges Saatgut aus unserer eigenen Forschung und Züchtung. In unseren Kernkulturen haben wir starke Marktpositionen erreicht und sind international vertreten.

Unsere Pflanzenschutz-Produkte vermarkten wir hauptsächlich über ein zwei- oder dreistufiges Vertriebssystem, entweder über Großhändler oder direkt über den Einzelhandel. In ausgewählten Märkten, wo Landwirte und Marktgegebenheiten es verlangen, arbeiten wir auch im Direktvertrieb.

Der Vertrieb unseres Saatguts erfolgt an Landwirte, Jungpflanzunternehmen, Fachhändler und die verarbeitende Industrie. Die mithilfe moderner Züchtungsmethoden entwickelten Pflanzeneigenschaften („Traits“) integrieren wir entweder in unsere eigenen Saatgutsorten oder vermarkten sie durch Auslizenzierung an andere Saatgutunternehmen.

Die Produkte unseres operativen Segments Environmental Science basieren sowohl auf eigenen als auch auf einlizenzierten Wirkstoffen und sind auf den Einsatz außerhalb der Landwirtschaft ausgerichtet. Produkte zur Schädlingsbekämpfung und Pflanzenpflege vermarkten wir sowohl an private Kunden für Haus und Garten als auch an professionelle Anwender für die Landschaftspflege (z. B. für öffentliche Grünanlagen und Golfplätze), Forstwirtschaft, für die professionelle Schädlingsbekämpfung und öffentliche Gesundheitsvorsorge (Vektorkontrolle zur Bekämpfung von Malaria und Denguefieber). CropScience zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Pflanzenschutzmitteln in nicht-landwirtschaft­lichen Anwendungen. Die Environmental-Science-Produkte werden vor allem über Großhändler und den Facheinzelhandel vertrieben. Im Bereich Vektorkontrolle erfolgt ein Großteil des Geschäfts über Ausschreibungen von Regierungs- und nichtstaatlichen Organisationen.

CropScience folgt dem Internationalen Verhaltenskodex der Welternährungsorganisation (fao) zu Vertrieb und Anwendung von Pflanzenschutzmitteln. Zusammen mit der erweiterten „Product Stewardship Policy“ erfüllt CropScience so die Anforderungen unserer Konzernposition zum verantwortungsvollen Marketing. Schulungsmaterialien zur Konzernposition wurden weltweit innerhalb der Organisation verteilt sowie im Intranet zur Verfügung gestellt.

eingeschränkt geprüft

 Online-Ergänzung: 3-9-BCS-1

„Responsible Marketing & Sales“ ist bei CropScience sowohl Thema in Compliance-Trainings als auch integraler Bestandteil der Marketing & Sales-Excellence-Trainingsmaßnahmen. Wir haben bis Ende 2014 ca. 3.700 Mitarbeiter weltweit in 3- und 1-Tagestrainings trainiert, davon rund 1.300 im Jahr 2013 und 2.400 im Jahr 2014.

Kundendialog

CropScience erforscht die Zufriedenheit seiner Kunden u. a. mithilfe standardisierter Befragungen im Rahmen von „Commercial Excellence“-Aktivitäten. Im Jahr 2014 überarbeitete CropScience zudem vollständig die Prozesse des internen „Customer Relationship Management“ (crm) mit dem Ziel, ein neues Verständnis von crm zu etablieren. Dabei rücken neben den Landwirten auch die Vertriebswege in allen Märkten stärker ins Blickfeld. Eine zentrale, weltweite crm-Plattform wird zudem Kernprozesse standardisieren. Ferner engagiert sich CropScience verstärkt in der direkten Kooperation mit Landwirten im Rahmen der Initiative Bayer Forward Farming. Auf Bayer ForwardFarms werden unsere Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft in der Praxis demonstriert.

MaterialScience

MaterialScience zählt zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen und ist ein Hersteller und Anbieter von Vorprodukten für harten und weichen Schaumstoff, Kunststoff-Granulaten sowie Rohstoffen für Lacke und Klebstoffe. In diesen Produktgruppen nimmt MaterialScience führende Wettbewerbspositionen ein. Des Weiteren produzieren und vermarkten wir Kunststoffplatten und funktionale Folien sowie ausgewählte anorganische Grundchemikalien. Letztere dienen entweder als Einsatzstoffe zur Herstellung unserer Produkte oder entstehen als Nebenprodukte der Kuppelproduktion und werden an externe Kunden verkauft.

Hauptabnehmer unserer Produkte sind die Automobil- und Bauindustrie, Elektro-/Elektronikindustrie sowie die Möbel- und Holzindustrie. Weitere Bereiche sind die Textil-, Sport- und Freizeitindustrie, die Medizintechnik und die chemische Industrie.

Unsere Polyurethanrohstoffe wie Diphenylmethan-Diisocyanat (mdi), Toluylen-Diisocyanat (tdi) und Polyether (pet) bzw. die aus ihnen bestehenden Polyurethan-Systeme finden Einsatz als Hart- oder Weichschäume in einer Vielzahl von Anwendungen und Branchen. So werden sie in der Automobilindustrie unter anderem zur Herstellung von Autositzen und -komponenten verwendet. Darüber hinaus werden sie im Bauwesen und bei Anwendungen der Kühlkette als Isolier- und Dämmschicht sowie in der Möbelindustrie für Polstermöbel und Matratzen eingesetzt.

Unsere Polycarbonate werden als Granulate (MakrolonTM, apecTM, MakroblendTM, BayblendTM), Platten und Folien angeboten und kommen beispielsweise bei Gehäusen für Elektrogeräte, cds/dvds, Dachkonstruktionen und Autoscheinwerfern zum Einsatz.

Die Business Unit Coatings, Adhesives, Specialties produziert Rohstoffe für Lacke, die z. B. für Automobil- und Groß-Fahrzeuglacke verwendet werden, und Klebstoffe, die z. B. für Schuhe und Textilien benutzt werden. Zu den Spezialitäten zählen u. a. Folien, die für Ausweise und Kreditkarten verwendet werden, sowie Rohstoffe für Kosmetik- und Medizinprodukte.

Die Vermarktung unserer Produkte erfolgt meist über regionale und lokale Vertriebskanäle. Hierbei bilden drei regionale „Supply Chain Center“ das zentrale Bindeglied zu den Kunden. Im Bereich der Auftragsabwicklung setzen wir unter anderem auf E-Commerce-Plattformen.

eingeschränkt geprüft

 Online-Ergänzung: 3-9-BMS-1

Durch diese Struktur sind in den Regionen Europa/Naher Osten/Afrika, Lateinamerika, nafta und Asien/Pazifik alle Informationsströme von der Auftragsannahme über die Versanddisposition bis zur Lieferung und Beschwerdeannahme gebündelt. Dadurch besitzen wir vor allem hohe Kompetenz in der Auftragsbearbeitung sowie in Transaktions-, Supply-Chain- und Logistiklösungen. Unsere Kunden können über die Online-Informationsplattform „Bayer-one“ jederzeit den Status ihrer Aufträge einsehen.

Wir streben bei MaterialScience als oberstes Qualitätsziel 100%ige Fehlerfreiheit an, um hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen. Daher sind unsere Liefer-, Produktions- und Auslieferungsprozesse nach der Norm din iso en 9001 zertifiziert und werden regelmäßig intern sowie extern auditiert.

Zur systematischen Erhöhung der Kundenzufriedenheit und Gewährleistung unserer hohen Servicequalität werten wir sowohl die in unserem globalen Managementsystem vorliegenden Kundenbeschwerden als auch die der einzelnen Geschäftseinheiten regelmäßig aus. Außerdem analysieren wir gezielt die Bewertungen durch unsere Kunden. Im Austausch mit unseren internen Stakeholdern werden Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen getroffen, um das Qualitätsniveau und die Kundenzufriedenheit weiter zu erhöhen und parallel die Fehler- und letztendlich auch die Beschwerdequote zu senken. So wurden z. B. im Jahr 2014 global insgesamt 4.835 Beschwerden von rund 1.990 Kunden erfasst. Dies entspricht mit 7,18 Beschwerden je 1.000 Lieferungen ungefähr dem Vorjahresniveau (2013: 7,44 Beschwerden je 1.000 Lieferungen).

Darüber hinaus arbeiten wir mit Handelshäusern und lokalen Distributoren zusammen, die für das Geschäft mit Kleinabnehmern zuständig sind. Weltweit operierende Großkunden werden von unseren Key Account Managern direkt betreut.

Bei der Vermarktung unserer Produkte berücksichtigen wir alle Anforderungen der Konzernposition zum verantwortungsvollen Marketing und Vertrieb. Die Bedeutung des Kartellrechts sowie der Korruptionsbekämpfung wird in Schulungen, in der Kommunikation und in Diskussionen mit dem Management fortlaufend betont. 2014 stellte das Kartellrecht einen Schulungsschwerpunkt dar. Rund 3.000 MaterialScience-Mitarbeiter weltweit nahmen am Bayer-weiten webbasierten Training und ergänzenden zielgruppenorientierten Präsenzschulungen teil.

Letzte Änderung: 26. Februar 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2014.bayer.de