Lagebericht & Ergänzungen | Grundlagen des Konzerns

13. Gesellschaftliches Engagement

Bayer engagiert sich weltweit für gemeinnützige Zwecke in den Schwerpunktbereichen Wissenschaft und Bildung, Gesundheit und Soziales sowie in Sport und Kultur. Über unsere Unternehmensstiftungen – die Bayer Science & Education Foundation und die Bayer Cares Foundation – fördern wir Spitzenforschung, Nachwuchstalente sowie nachhaltige Bildungs- und Sozialprojekte. Entsprechend dem Verständnis von Bayer als Innovationsunternehmen setzen Konzern und Stiftungen auch beim gesellschaflichen Engagement auf die Veränderungskraft neuer Lösungsansätze. Initiative und Pioniergeist sind deshalb übergeordnete Förderkriterien.

Der Konzern stellte für die gemeinnützigen Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft 49 Mio € (Vorjahr: 50 Mio €) im Jahr 2014 bereit.

Ausgaben für gesellschaftliche Initiativen   [Tabelle 3.13.1]
Förderschwerpunkte 2013 2014
  in Mio € in Mio €
Bildung und Wissenschaft 14 13
Gesundheit und Soziales 17 17
Sport und Kultur 19 19

Detaillierte Angaben zu unseren Ausgaben in den Schwerpunktbereichen finden Sie unter der

eingeschränkt geprüft

Online-Ergänzung: 3-13-1

Ausgaben für gesellschaftliche Initiativen 2014 [Tabelle 3.13.1-1]
  in Mio € Anteil an Gesamt in % Anteil an Kategorie in %
Bildung und Wissenschaft 12,6 26  
Schulprojekte, Fokus: Naturwissenschaft und Technik 4,2   33
Medizinische und klinische Forschung 3,0   24
Wissenschaft und Forschungsförderung (z. B. Preise, Lehrstühle, Forschungsmittel, Symposien) 2,8   22
Natur und Umwelt, Umweltbildung 0,7   6
Stipendien für Studierende, Talentförderprogramme 1,9   15
Gesundheit und Soziales 17,5 35  
Gesundheitsversorgung, Sozialmedizin, medizinische Nothilfe 6,9   40
Nachbarschaftsprojekte 2,8   16
Gesundheitsbildung, Patientengruppen 3,0   17
Katastrophenhilfe, Wiederaufbau 4,1   23
Ehrenamtsprojekte 0,7   4
Sport und Kultur 19,0 39  
Bayer-Vereine (Sport, Freizeit, Kultur) 14,4   75
Kultur und Bayer-Kulturabteilung 4,3   23
Weitere Sportprojekte und Projekte im Werksumfeld 0,3   2
Gesamt 49,1    

Die strategische Ausrichtung und Koordination sowie das Monitoring und Reporting liegen im Bereich „Foundation & Donations-Management“ im Vorstandsstab der Bayer AG. Die Umsetzung einer Vielzahl der Initiativen erfolgt in den Landesgesellschaften.

eingeschränkt geprüft

Online-Ergänzung: 3-13-2

Die gesamte Projektförderung unterliegt den Vorgaben einer konzernweiten Vergaberichtlinie, die den Rahmen für die inhaltliche und strategische Ausrichtung sowie die ordnungsgemäße Handhabung der Fördermittel setzt. Die Auswahl der Projekte steuern wir über Vergabeleitplanken, die unter anderem die Indikatoren „gesellschaftliche Relevanz" und „thematische Nähe zu den Kompetenzfeldern des Unternehmens" umfassen. Bei allen Aktivitäten konzentrieren wir uns auf die Länder, in denen Bayer vertreten ist und auf Bereiche, die einen Bezug zur Geschäftsstrategie des Konzerns haben. Zuwendungen an politische Parteien oder ihnen nahe stehende Vereinigungen leisten die Bayer AG sowie die übrigen Gesellschaften des Bayer-Konzerns nicht.

Wissenschaft und Bildung

Die Bayer-Stiftungen bzw. die Landesgesellschaften machen Förderangebote auf allen Etappen des Bildungsweges – vom Kindergarten bis zur Exzellenz-Forschung.

Bei der Wissenschaftsförderung legt Bayer den Fokus auf die Unterstützung herausragender Forschungsleistungen, die Entwicklung internationaler Nachwuchswissenschaftler sowie den Dialog im Bereich „Life Sciences“.

eingeschränkt geprüft

Online-Ergänzung: 3-13-3

Topleistungen sowohl von etablierten Forschern als auch von Nachwuchswissenschaftlern zeichnet die Bayer Science & Education Foundation mit Ehrenpreisen aus. Beispielsweise erhielt Professor Dr. Frédéric Merkt von der eth Zürich, Schweiz, den in der Forschungsgemeinde bedeutenden, mit 75.000  dotierten Otto-Bayer-Preis 2014 für herausragende Beiträge auf dem Gebiet der Molekülspektroskopie. Ein 2014 verliehener „Early Excellence in Science Award“ mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000  ging an Dr. Steven Spoel aus Großbritannien. Am Institut für Molekulare Pflanzenwissenschaften an der University of Edinburgh arbeitet der Projektleiter mit Erfolg daran zu verstehen, wie lebende Zellen Signale ihrer Umwelt in Änderungen bei der Gen-Expression übersetzen.

Daneben fördert Bayer die naturwissenschaftliche Bildung junger Menschen. Mit Schüler- und Stipendienprogrammen wollen wir dazu beitragen, das Interesse an Naturwissenschaft, Technik und Medizin zu wecken und zu fördern. So tragen wir schon früh dazu bei, dass aus Talenten später Spitzenforscher werden können.

Studierenden und Auszubildenden ermöglicht die Stiftung mit Stipendien die Umsetzung ambitionierter Projekte im Ausland. Bei der Förderung der Talente von Schülern setzt Bayer auf das Engagement und die Kreativität der Fachlehrer: Für 53 Projekte, mit denen sie praxisnahe neue Wege bei der Didaktik der Naturwissenschaften gehen, wurden im Jahr 2014 Finanzmittel in Höhe von insgesamt 500 t € bewilligt. Förderungswürdig sind dabei Initiativen an allen Schultypen – von der Grundschule bis zum Gymnasium einschließlich Förderschulen und berufsbegleitenden Schulen.

Durch dieses Förderportfolio honorieren die Bayer-Stiftungen insbesondere Exzellenz in den Naturwissenschaften und der Medizin – den Wissenschaftsfeldern, welche die Basis für das Geschäftsmodell von Bayer als forschungsorientiertem Life-Science-Unternehmen darstellen.

Gesundheit und Soziales

In vielen Regionen der Welt setzen wir uns im Rahmen des gesellschaftlichen Engagements für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung, die Bekämpfung sog. vernachlässigter Krankheiten sowie an unseren Unternehmensstandorten für bessere soziale Lebensverhältnisse ein. Hierfür kooperieren wir beispielsweise mit der Weltgesundheitsorganisation who und lokalen Nicht-Regierungsorganisationen.

eingeschränkt geprüft

Online-Ergänzung: 3-13-4

Im Rahmen seiner Access-to-Medicine-Aktivitäten stellt Bayer kostenlos Medikamente im Kampf gegen sog. vernachlässigte tropische Krankheiten bereit. Insbesondere unterstützt das Unternehmen die who bereits seit über zehn Jahren im Kampf gegen die in Lateinamerika weit verbreitete Chagas-Krankheit und die Afrikanische Schlafkrankheit. Zur Bekämpfung der Chagas-Krankheit stellten wir der who im Jahr 2014 erneut eine Million Tabletten des Medikaments LampitTM (Wirkstoff: Nifurtimox 120 mg) sowie 300 t usd für Logistik und Distribution bereit. Zudem entwickeln wir derzeit eine kleinere Nifurtimox-Tablette mit geringerer Wirkstoffmenge (30 mg), um die Behandlung von Chagas-erkrankten Kindern zu vereinfachen.

Seit 2002 unterstützen wir die who im Kampf gegen die Afrikanische Schlafkrankheit insbesondere in Ost- und Südafrika und stellten auch im Jahr 2014 wieder 10.000 Ampullen GermaninTM zur Verfügung. Für die am stärksten verbreitete westafrikanische Form der Schlafkrankheit spendet Bayer der who zudem seit 2009 jährlich 400.000 Tabletten mit dem Wirkstoff Nifurtimox für die Kombinationstherapie mit dem Wirkstoff eines anderen Herstellers.

Zum fünften Mal zeichnete die „Bayer Cares Foundation“ im Jahr 2014 innovative sozialmedizinische Initiativen mit dem „Aspirin Sozialpreis“ aus. Den mit 15 t € dotierten ersten Platz belegte das Projekt „Explain tb“ mit einem neuartigen Konzept der Tuberkulose-Aufklärung: Eine Handy-App informiert Betroffene in Form von Faktenblättern und Videos in 33 Sprachen ausführlich über die Krankheit, an der in Europa immer noch jedes Jahr eine halbe Million Menschen erkranken.

Die „Bayer Cares Foundation“ unterstützte im Jahr 2014 nach der internationalen Erweiterung des Ehrenamtsprogramms im Vorjahr 92 ehrenamtliche Initiativen mit rund 317 t €. Diese Projekte stam- men insbesondere von Bayer-Mitarbeitern, die sich in ca. 40 Ländern für eine Verbesserung der Lebensverhältnisse an den Unternehmensstandorten engagieren.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld der Sozialstiftung war auch im Jahr 2014 die Katastrophenhilfe. Nach den verheerenden Verwüstungen des Taifuns Haiyan auf den Philippinen rief die Stiftung beispielsweise gemeinsam mit lokalen Partnern drei Wiederaufbau-Projekte ins Leben. Sie dienen der Gesundheitsversorgung und dauerhaften Unterbringung der notleidenden Menschen. Ermöglicht wurden die Maßnahmen durch Geldmittel in Höhe von 280 t €, die zu gleichen Teilen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Bayer sowie dem Unternehmen gespendet wurden.

Sport und Kultur

Seit über 100 Jahren engagiert sich Bayer in der Sport- und Kulturförderung und leistet dabei einen dauerhaften Beitrag zum kulturellen Leben und den Sportangeboten in den Einzugsgebieten der Standorte in Deutschland. Einige Bayer-Sportvereine bieten eine breite Palette an sogenanntem Präventionssport, der von den Krankenkassen als vorbeugende Gesundheitsmaßnahme anerkannt wird. Für die Aktivitäten im Breiten-, Behinderten- und Leistungssport stellte Bayer so im Jahr 2014 rund 14 Mio € bereit.

eingeschränkt geprüft

Online-Ergänzung: 3-13-5

Die gemeinnützige Sportförderung im Umfeld der niederrheinischen Standorte in Deutschland wird neu ausgerichtet. Sie wird sich bis 2015 schrittweise auf sechs Großvereine konzentrieren. Das Engagement im Profifußball bei der Bayer 04 Leverkusen GmbH ist nicht Teil unserer gemeinnützigen Sportförderung, sondern ein Instrument der Imagewerbung des Konzerns.

Letzte Änderung: 26. Februar 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2014.bayer.de