Lagebericht & Ergänzungen | Wirtschaftsbericht

16. Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern

16.1 Ertragslage Bayer-Konzern

Gewinn- und Verlustrechnung Bayer-Konzern (Kurzfassung)     [Tabelle 3.16.1]
  2013 2014 Veränderung
  in Mio € in Mio € in %
Umsatzerlöse 40.157 42.239 5,2
Herstellungskosten 19.516 20.266 3,8
Vertriebskosten 10.312 11.018 6,8
Forschungs- und Entwicklungskosten 3.406 3.574 4,9
Allgemeine Verwaltungskosten 1.712 1.741 1,7
Sonstige betriebliche Aufwendungen (–) und Erträge (+) -277 -134 51,6
EBIT1 4.934 5.506 11,6
Finanzergebnis -727 -981 -34,9
Ergebnis vor Ertragsteuern 4.207 4.525 7,6
Ertragsteuern -1.021 -1.082 -6,0
Ergebnis nach Ertragsteuern 3.186 3.443 8,1
davon auf andere Gesellschafter entfallend -3 17 -
davon auf die Aktionäre der Bayer AG entfallend (Konzernergebnis) 3.189 3.426 7,4
Vorjahreswerte angepasst
1 EBIT: Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern

Der Umsatz des Bayer-Konzerns erhöhte sich auf 42.239 Mio € (+5,2 %). Bereinigt um Währungs- und Portfolioeffekte entspricht dies einem Anstieg von 7,2 %.

Die Herstellungskosten stiegen um 3,8 % auf 20.266 Mio €. Ursächlich hierfür waren vor allem höhere Absatzmengen bei HealthCare und MaterialScience. Der Anteil der Herstellungskosten am Gesamtumsatz betrug 48,0 % (Vorjahr: 48,6 %). Die Vertriebskosten beliefen sich auf 11.018 Mio € (+6,8 %). Dies entspricht einem Vertriebskostenanteil von 26,1 % (Vorjahr: 25,7 %). Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung (f&e) erhöhten sich um 4,9 % auf 3.574 Mio €. Diesen Anstieg verzeichneten wir bei HealthCare und CropScience. Bezogen auf den Umsatz ergab sich eine gleichbleibende f&e-Quote von 8,5 % (Vorjahr: 8,5 %). Die allgemeinen Verwaltungskosten lagen mit 1.741 Mio € leicht über Vorjahresniveau (+1,7 %). Dies entspricht einem etwas geringeren Anteil der allgemeinen Verwaltungskosten am Gesamtumsatz von 4,1 % (Vorjahr: 4,3 %). Der deutlich verringerte Saldo aus sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Erträgen in Höhe von -134 Mio € (Vorjahr: -277 Mio €) resultierte insbesondere aus niedrigeren Sonderaufwendungen im Zusammenhang mit Rechtsfällen (siehe dazu auch Kapitel 16.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“).

Das ebit des Jahres 2014 erhöhte sich um 11,6 % auf 5.506 Mio €.

Das Finanzergebnis ging um -34,9 % auf -981 Mio € zurück. Darin waren u. a. ein Zinsergebnis von -356 Mio € (Vorjahr: -355 Mio €), Aufwendungen für die Aufzinsung von Pensions- und sonstigen Rückstellungen von 322 Mio € (Vorjahr: 297 Mio €) sowie ein Kursergebnis von -248 Mio € (Vorjahr: -120 Mio €) enthalten. Die Verringerung des Kursergebnisses beruht im Wesentlichen auf Wechselkurseffekten in Venezuela, der Ukraine und Argentinien sowie gestiegenen Kurssicherungskosten. Darüber hinaus enthielt das Finanzergebnis des Vorjahres einen Einmalertrag von 77 Mio € aus dem Verkauf der Anteile an Onyx Pharmaceuticals Inc., usa.

Der Steueraufwand ist in 2014 ergebnisbedingt auf 1.082 Mio € (Vorjahr: 1.021 Mio €) angestiegen. Das Ergebnis nach Steuern betrug 3.443 Mio €. Der Anteil anderer Gesellschafter am Ergebnis erhöhte sich um 20 Mio € auf 17 Mio €. Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschaftete Bayer ein Konzernergebnis von 3.426 Mio € (Vorjahr: 3.189 Mio €).

Letzte Änderung: 26. Februar 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2014.bayer.de