Lagebericht & Ergänzungen | Wirtschaftsbericht

15.2 CropScience

Kennzahlen CropScience[Tabelle 3.15.6]
  4. Quartal
2013
4. Quartal
2014

Veränderung
2013 2014
Veränderung
  in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
in Mio € in Mio € in % w(p)b.
in %
Umsatzerlöse 1.951 2.195 12,5 8,3 8.819 9.494 7,7 11,2
Umsatzveränderungen                
Menge 11,8 % 7,6 %     6,8 % 9,1 %    
Preis 1,0 % 0,7 %     2,6 % 2,1 %    
Währung -8,2 % 3,7 %     -4,7 % -3,7 %    
Portfolio 0,5 % 0,5 %     0,5 % 0,2 %    
Umsatzerlöse                
Crop Protection/Seeds 1.797 2.028 12,9 8,7 8.168 8.816 7,9 11,6
Environmental Science 154 167 8,4 3,9 651 678 4,1 6,9
Umsatzerlöse nach Regionen                
Europa 411 377 -8,3 -8,3 2.799 2.957 5,6 7,4
Nordamerika 301 329 9,3 0,3 2.211 2.334 5,6 10,2
Asien/Pazifik 329 356 8,2 4,0 1.358 1.374 1,2 5,5
Lateinamerika/Afrika/Nahost 910 1.133 24,5 21,3 2.451 2.829 15,4 20,6
EBIT 163 191 17,2   1.729 1.806 4,5  
Sondereinflüsse -40 -32   -72 -32  
EBIT vor Sondereinflüssen1 203 223 9,9 1.801 1.838 2,1
EBITDA1 282 367 30,1 2.184 2.358 8,0
Sondereinflüsse -37 -2   -64 -2  
EBITDA vor Sondereinflüssen1 319 369 15,7 2.248 2.360 5,0
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 16,4 % 16,8 %     25,5 % 24,9 %    
Brutto-Cashflow2 228 382 67,5 1.590 1.835 15,4
Netto-Cashflow2 29 103 .   682 950 39,3  

w(p)b. = währungs- (und portfolio)bereinigt (wpb.: Umsatzerlöse; wb.: Umsatzerlöse nach Regionen)

1 Zur Definition siehe Kapitel 16.2 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen”.

2 Zur Definition siehe Kapitel 16.5 „Finanzlage und Investitionen Bayer-Konzern”.

Im Geschäftsjahr 2014 stieg der Umsatz von CropScience wpb. um 11,2 % auf 9.494 Mio € (nominal +7,7 %). Im Bereich Crop Protection/Seeds verzeichneten wir eine zweistellige Wachstumsrate. Hierzu trugen neben einem attraktiven Marktumfeld auch unsere neuen Produkte aus dem Bereich Crop Protection (Markteinführung seit 2006) mit einer Umsatzsteigerung auf über 1,8 Mrd € (rund 23 % nominal) wesentlich bei. Die Umsätze bei Environmental Science legten ebenfalls zu.

Umsatzerlöse cropScience pro Quartal

Der Umsatz von Crop Protection/Seeds stieg wpb. um 11,6 % auf 8.816 Mio €. Alle Geschäftsfelder hatten einen Anteil an dieser erfreulichen Steigerung. Den prozentual größten Anstieg erzielten wir bei Crop Protection mit unseren Fungiziden. Im Saatgutgeschäft (Seeds) entwickelte sich der Umsatz in allen Bereichen positiv, insbesondere mit Baumwollsaatgut.

Der Umsatz von Environmental Science erhöhte sich wpb. um 6,9 % auf 678 Mio €. Im Konsumentengeschäft verzeichneten wir eine zweistellige Wachstumsrate. Das Geschäft mit Produkten für professionelle Anwender konnten wir ebenfalls ausbauen.

Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern[Tabelle 3.15.7]
  4. Quartal
2013
4. Quartal
2014

Veränderung
2013 2014
Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wpb.
in %
in Mio € in Mio € in % wpb.
in %
Herbicides 469 517 10,2 8,1 2.456 2.549 3,8 8,5
Fungicides 445 568 27,6 22,2 2.195 2.490 13,4 15,9
Insecticides 465 482 3,7 -0,2 1.622 1.695 4,5 7,6
SeedGrowth 247 254 2,8 -4,0 921 978 6,2 8,4
Crop Protection 1.626 1.821 12,0 7,8 7.194 7.712 7,2 10,5
Seeds 171 207 21,1 17,0 974 1.104 13,3 19,5
Crop Protection/Seeds 1.797 2.028 12,9 8,7 8.168 8.816 7,9 11,6
Environmental Science 154 167 8,4 3,9 651 678 4,1 6,9
wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

CropScience verzeichnete Umsatzsteigerungen in allen Regionen:

In Europa stieg der Umsatz wb. um 7,4 % auf 2.957 Mio €. Hierzu trug die positive Entwicklung von Crop Protection/Seeds wesentlich bei. Die Umsätze im SeedGrowth-Geschäft sowie mit Fungiziden wuchsen prozentual zweistellig, während die Herbizidumsätze moderat stiegen. Das Insektizid-Geschäft war hingegen insgesamt leicht rückläufig. Die Umsätze mit Saatgut steigerten wir in allen Bereichen. Der Environmental-Science-Umsatz entwickelte sich positiv. Hier konnte das starke Konsumentengeschäft die rückläufigen Umsätze bei Produkten für professionelle Anwender mehr als kompensieren.

Die Umsatzerlöse in Nordamerika erhöhten sich wb. um 10,2 % auf 2.334 Mio €. Ursächlich hierfür waren vorrangig die positive Entwicklung bei den Herbiziden, insbesondere zur Anwendung in Mais und Getreide, sowie des SeedGrowth-Geschäfts. Unsere Umsätze mit Baumwollsaatgut wuchsen im Vergleich zum schwachen Vorjahr stark. Auch das Sojasaatgut-Geschäft entwickelte sich sehr erfreulich. Das Fungizidgeschäft entwickelte sich positiv, während der Umsatz mit Insektiziden aufgrund geringeren Befallsdrucks rückläufig war. Im Environmental-Science-Geschäft stieg der Umsatz.

In der Region Asien/Pazifik erzielten wir einen Umsatz von 1.374 Mio € (wb. +5,5 %). Insbesondere höhere Umsätze mit Fungiziden trugen zu diesem Anstieg bei. Auch das Saatgutgeschäft entwickelte sich erfreulich. Die Umsätze mit unseren Insektiziden und Herbiziden steigerten wir ebenfalls, während SeedGrowth rückläufig war. Das Geschäft von Environmental Science wurde deutlich ausgebaut. Insgesamt profitierte die Region vor allem von einer deutlichen Geschäftsausweitung in Indien, aber auch Japan und Australien entwickelten sich positiv.

Den stärksten Zuwachs erzielten wir in Lateinamerika/Afrika/Nahost. Hier verbesserte sich der Umsatz wb. deutlich um 20,6 % auf 2.829 Mio €. Bei Crop Protection / Seeds erreichten wir in einem sehr positiven Marktumfeld eine zweistellige Zuwachsrate. Unsere Fungizidumsätze wuchsen besonders stark, vor allem bei den Produkten zur Anwendung auf Sojabohnen. Das Herbizidgeschäft bauten wir ebenfalls stark aus. Auch unsere SeedGrowth- sowie die Insektizidumsätze entwickelten sich sehr erfreulich. Das Saatgutgeschäft konnten wir erheblich ausweiten, insbesondere bei Soja- und Baumwoll- sowie bei Gemüsesaatgut. Die Umsätze bei Environmental Science stiegen ebenfalls. Maßgeblichen Anteil an der positiven Umsatzentwicklung der Region insgesamt hatten Brasilien, Argentinien und Mexiko.

EBIT und EBITDA vor Sondereinflüssen CropScience pro Quartal

Das ebit von CropScience stieg im Jahr 2014 um 4,5 % von 1.729 Mio € auf 1.806 Mio €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 32 Mio € (Vorjahr: 72 Mio €). Diese beinhalteten im Wesentlichen Sonderaufwendungen im Zusammenhang mit der vorgesehenen Konsolidierung von Produktionsstätten. Das ebit vor Sondereinflüssen stieg um 2,1 % auf 1.838 Mio €. Das ebitda vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 5,0 % auf 2.360 Mio €. Den Ergebnisbeiträgen aus der sehr guten Geschäftsentwicklung mit deutlich gesteigerten Absatzmengen und höheren Verkaufspreisen standen gestiegene Aufwendungen für Marketing und Vertrieb und Forschung und Entwicklung sowie ein negativer Währungseffekt von rund 50 Mio € gegenüber.

Letzte Änderung: 26. Februar 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.geschaeftsbericht2014.bayer.de